Mit dem eigenen Blog Geld verdienen – so baust du dir ein ehrliches und solides Blog-Business auf

Mit dem eigenen Blog Geld verdienen

Online Geld zu verdienen ist der Traum vieler Menschen. Einfach zu Hause gemütlich vor dem PC sitzen und anstatt sich jeden Tag zur Arbeit zu quälen hört sich natürlich sehr verlockend an.Aber wie genau funktioniert das, welche Wege gibt es, um im Internet Geld zu verdienen? Fragt man Google danach, stößt man auf

  • ganz tolle Online-Casino-Tipps – die nicht funktionieren.
  • irgendwelche Seiten auf denen man für das Lesen von Werbemails und das Anklicken von Werbebannern ein paar Cent bekommt – und die Auszahlungsgrenze nie erreicht
  • Windige Online-Marketing-Gurus, die dir ihr Ebook oder ihren Video-Kurs verkaufen möchten – für die du viel zahlst, die aber nicht wirklich hilfreich sind

Du musst eines verstehen:

Die wollen dir nicht helfen – die wollen an dir etwas verdienen!

Außerdem wollen dir natürlich alle weiß machen, dass es gaaaanz leicht ist, im Internet Geld zu verdienen, dass man dafür quasi fast nichts machen muss und alles auf Autopilot läuft…

Blog Geld verdienen Anleitung

Alles Müll. Du kannst höchstens mal ein wenig auf die Werbeanzeigen klocken – das kostet diese Abzocker Geld!

 

Vergiss es. Dir ein stabiles Nebeneinkommen über das Internet zu verdienen bedeutet (viel) Arbeit – vor allem musst du dir erst einmal das benötigte Wissen aneignen.

Bei domaho.de möchte ich dir zeigen, wie du mit einem eigenen Blog Geld verdienen kannst. Ganz ohne große Versprechen und ganz ohne Zauberei. Es wird dich viel Arbeit und Mühe kosten und du wirst viel Neues lernen müssen, bis du damit Erfolg hast.

Du kannst jetzt gerne wieder von dieser Seite verschwinden und dein Geld an Ich-kenne-da-nen-Casino-Geheimtipp-Mongos oder Ich-bring-dir-Marketing-bei-Affen verschwenden, wenn dir das zu schwer vorkommt…

… wieder da? Schön, dann können wir ja loslegen.

Mit Bloggen Geld verdienen – so kann es funktionieren

Das ist Bloggen

Zunächst einmal klären wir mal die Frage, was Bloggen überhaupt ist:

Ursprünglich war ein Blog so eine Art Online-Tagebuch, daher auch der Name „Blog“. Das ist die Kurzform für „Weblogbook“, also auf Deutsch „Weblogbuch“ oder „Netzlogbuch“.

Inzwischen sind Blogs die wohl wichtigste Quelle für Informationen im Internet – zusammen mit Foren und Wikipedia. Ein Blog ist also eine Webseite, auf der Informationen in Form von regelmäßig veröffentlichten Artikeln angeboten wird. Außerdem steht auf Blogs den Lesern meist eine Kommentar-Funktion zur Verfügung. domaho.de ist auch ein Blog – schau dich mal um!

Meist wird für das Erstellen und Betreiben eines Blogs die kostenlose Software WordPress verwendet, die auch ich dir sehr ans Herz lege. Es gibt auch andere Möglichkeiten, ich werde aber hier im Blog ausschließlich auf WordPress eingehen. Du wirst von mir lernen, wie du WordPress installieren, anpassen, bedienen und vor Hackern und Viren absichern kannst.

Weiterführende Artikel:

Und so kannst du Geld mit deinem Blog verdienen

Dein Blog soll neben Wissen auch nützliche Produkte anbieten, die deine Leser in Partnershops bestellen können. Das nennt man Affiliate Marketing (Partner-Marketing).

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, einen Blog zum monetarisieren, nicht jede davon würde ich dir aber empfehlen:

  • Google Adsense und ähnliches (Pay per Click)
  • Bannerflächenvermietung (Diese Direktvermarktung funktioniert bei richtig großen Blogs)
  • Bezahlte Artikel (Würde ich nicht empfehlen, mit diesen Schreibaufträgen kannst du deinen Blog zerstören!)
  • Linkverkauf (Würde ich ebenfalls nicht empfehlen)
  • Verkauf von Emailadressen (Halte ich von unmoralisch den Lesern gegenüber)
  • Pop-Ups und andere Pay per View Werbung (Nervtötent – also nein!)

Ich finde es ja immer gut, wenn ein Blog nicht mit Werbebannern vollgekleistert ist – unauffällige Affiliate-Links im Artikel sind meiner Meinung nach die beste Einnahmequelle für einen seriösen Blog.

Du brauchst Besucher – Und nur nützliche Blogs punkten bei Google

Damit du mit einem Blog Geld verdienen kannst, brauchst du natürlich Besucher. Und Besucher kommen meist über Google oder über Links von anderen Webseiten auf deinen Blog.

Bei meinen Blogs kommen rund 75% der Besucher über Google, die Suchmaschine ist also ein geiler Traffic-Lieferant!

Aber Google schickt dir natürlich nicht einfach so Besucher – du musst dafür richtig gute Inhalte, sprich Artikel abliefern. Menschen, die eine Suchmaschine nutzen, haben meist ein Problem oder eine Frage. Wenn dein Blogartikel in den Augen von Google die beste Lösung dafür anbietet, dann wird sie in den Suchergebnissen ganz weit oben angezeigt. Dann kommen Besucher auf deinen Blog – die dir im besten Fall Geld einbringen wenn du ein passendes Produkt zur Lösung des Problems anbieten kannst!

Ich möchte dir beibringen, wie du zu jedem Thema, auch zu einem dir bisher unbekannten, einen hochwertigen Blogartikel schreiben kannst, der deinen Lesern einen Mehrwert bietet.

Gute Inhalte müssen aber auch verbreitet werden

Dein Blog wird so richtig ins Rollen kommen, wenn du deine Artikel gezielt verbreitest. Ich zeige dir, wie du soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Google+ dazu nutzen kannst. Auch das Vernetzen mit anderen Bloggern ist eine wichtige Disziplin, die ich dir beibringen möchte.

Außerdem:

Gute Inhalte verbreiten sich (fast) von allein – sie werden freiwillig über soziale Netzwerke geteilt und verlinkt

Mit guten Inhalten und ein wenig Promotion wirst du schnell die ersten Einnahmen mit deinem Blog erzielen.

Du musst deine Blog-Leser an dich binden

Nicht jeder deiner Besucher wird auch gleich ein von dir per Affiliate-Link empfohlenes Produkt kaufen. Die meisten werden sich einen oder zwei Artikel durchlesen und deinen Blog dann wieder verlassen. Vielleicht kommen sie auch niemals wieder. Das ist ein Problem an dem du arbeiten musst, du solltest versuchen, deine einmaligen Besucher zu wiederkehrenden Besuchern zu machen.

Das funktioniert am besten mit einem kostenlosen Newsletter. Versuche, dass sich möglichst viele deiner Leser hier eintragen – denn in dieser Liste mit Namen und Emailadressen steckt viel Geld. Mit einem regelmäßigen Newsletter kannst du die Abonnenten mehrmals wieder auf deinen Blog locken – das erhöht die Chancen natürlich gewaltig, das jemand etwas kauft und du eine Provision bekommst.

Auch Facebook, Twitter + Co. sind dazu geeignet, seine Leser an sich zu binden. Dabei solltest du aber beachten, dass du hier nicht nur plump deine neuen Artikel teilst – Social Media soll unterhalten, nur so funktioniert das!

Ich werde dir zeigen, wie du deinen eigenen Newsletter einrichtest und mit dem sammeln von Abonnenten Erfolg hast.

Was verdient man mit einem Blog?

Der Verdienst von Bloggern ist sehr unterschiedlich. Peer Wandinger veröffentlicht regelmäßig die Einnahmen von verschiedenen deutschen Blogs: Link

Ich selbst verdiene mit meinem Hauptblog, einem Katzenblog (Ja, wirklich!), rund 2500 bis 3000 Euro im Monat. Ich habe noch verschiedene kleine Blogs nebenher am laufen, die noch einmal ungefähr dasselbe bringen.

Ich würde dir für den Anfang empfehlen, dich erst einmal auf ein einziges Blogprojekt zu konzentrieren. Du wirst genügend Zeit brauchen, dir das nötige Wissen anzulesen, also mach lieber EINEN RICHTIGEN Blog mit viel Liebe als mehrere halbherzige.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Keine Kommentare

Jetzt Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *